PV Gutachter und Ingenieurbüro +49 (0)9465 911512
.

Verlust der Herstellergarantie durch Reinigung

Vor der Reinigung einer PV-Anlage muss die Modulanleitung geprüft werden hinsichtlich der Reinigungshinweise. Bevor die Reinigungsfirma beginnt, sollte in jedem Fall die Freigabe des Modulherstellers eingeholt werden, falls entgegen den Anweisungen gewaschen werden soll. Bei nicht Einhaltung der Anweisungen droht der Garantieverlust.

Einige Hersteller geben an, dass mit weichen Reinigungstüchern gereinigt werden soll. Eine Freigabe für die Reinigung mittels Reinigungsgerät erfolgt oftmals nicht. Sie verweisen auf Modulglasoberflächen mit speziellen Eigenschaften, welche beschädigt werden können.

PV-Anlagen werden gewaschen um die Hauptfunktion aufrecht zu erhalten, mit dem Nebeneffekt einer sauberen Gesamtansicht des Gebäudes. Es gibt zwar häufig einen Selbstreinigungseffekt der PV-Module, aber keinen Selbstwascheffekt. Soll die Garantie weiter bestehen, bleibt also nur die praxisferne Reinigung per Hand oder eine Sonderlösung, welche nach derzeitigem Kenntnisstand auf dem Markt nicht existiert. Gemäß Stand der Technik werden PV-Anlagen maschinell gereinigt. Ergo muss es ein Reinigungsgerät geben, welches die Modulhersteller freigeben oder als Zubehör anbieten.

Autor: Alois Elsner, PV-Gutachter- und Ingenieurbüro AE

Stichwörter: