PV Gutachter und Ingenieurbüro +49 (0)9465 911512
.

Kohle-Erzengel Gabriel will Sonnensteuer einführen

Das EEG verursache nur Kosten behaupten vor allem gerne die konzernabhängige Kohle-SPD und Atom-CDU. Dank der Industrialisierung der Photovoltaik sind die Anlagenpreise stark gefallen. Mittlerweile kann ein Eigenheimbesitzer pro Jahr 10.000 kWh Sonnenstrom produzieren für eine einmalige Investition von 12.000 Euro. Hat man doch im Jahr 2004 noch 40.000 Euro investiert für eine PV-Anlage dieser Größe. Sigmar Gabriel, der scheinbare Erzengel der Kohle-Lobby und unser aktueller Bundesminister für Wirtschaft und Energie, möchte den Eigenverbrauch aus Photovoltaik-Anlagen nun besteuern. Das wäre die Sonnensteuer und so, als ob die Ernte von Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten besteuert werden soll.

Dank Wind- und Sonnenstrom sind die Strompreise an der Börse stark gesunken. Diese Wahrheit wird oft verdreht oder gar verschwiegen. Von den Stromkonzernen wird dieser Kostensenkungseffekt bei der Preisgestaltung meist nicht berücksichtigt und dient stattdessen zur Gewinnmaximierung. Die EEG-Umlage muss als Sündenbock und zur Quertreiberei im Kampf gegen die erneuerbaren Energien herhalten. Die wenigen Stromanbieter, welche gesunkene Einkaufspreise durchreichen, werden jedoch scheinbar von den Konzernen über Lobbyagenturen torpediert. Von den Vollkosten des schmutzigen Kohlestroms, der Kosten für jahrmillionen dauernder Atommülllagerung und mangelnder Versicherung der Atomkraftwerke, wird geschwiegen. Die Umwelt-, Klima- und Gesundheitsschäden fehlen gänzlich in jeder Stromrechnung. Die Bürger und künftige Generationen bezahlen diese Kosten über Steuern und einer kürzeren Lebenserwartung.

Es entstehen weitere Arbeitsplätze durch die Erneuerbaren Energien. Jedoch gemäß den Gebetsmühlen über verlorene Arbeitsplätze im Kohleabbau müsste Deutschland immer noch Petroleumlampen, Dampflokomotiven und Kutschen bauen anstatt LED-Beleuchtung, ICE und BMW. Und wie sollen sich die Räder der bayerischen E-Autos nach vorne drehen, wenn sich in Bayern zudem keine Windräder drehen dürfen. Lt. unserem Ministerpräsidenten Seehofer, verschandeln angeblich Windräder die Landschaft, aber lieber Windräder im Bayerischen-Böhmischen Wald, statt ein Supergau im AKW in Temelin.

Autor:
© Alois Elsner

 

Kommentare zum neuen EEG im Film

Braunkohlepolitik führt Deutschland in den fossilen Abgrund. Der Novellierung des EEG ging im Bundestag eine Debatte voraus die Frank Farenski vom „Warroom“ mitgeschnitten hat.

 

Informationen „Was Strom wirklich kostet“ gibt es in der FÖS-Studie aus dem Jahr 2012 sowie in der aktuellen Kurzanalyse des Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft.

Zwischenzeitlich hat die CDU/SPD Regierung die Sonnensteuer eingeführt

Atomkraftwerke in Betrieb zu nehmen war die größte politische Versündigung am Bürger in der Nachkriegsgeschichte Deutschlands. Weitere Torpedierungen gegen die Demogratie und die Bürger hat die Regierung vor.