PV Gutachter und Ingenieurbüro +49 (0)9465 911512
.

Insolvenz von Caterva und Alelion Energy

Siemens gründete als einer der Hauptinvestoren die Caterva GmbH in Pullach und entwickelte unter anderem, mit für das Projekt angeworbene Mitarbeiter von Siemens und mit vielen integrierten Siemens-Komponenten, den ersten im Schwarm betriebenen Regelenergiespeicher in Deutschland. Der Speicher wurde von Siemens in Bayern und Sachsen gebaut. Es gab Freistrom und eine Beteiligung an den Einnahmen an der Regelenergie für die Speicherbetreiber, da viel Geld am Primär-Regelenergiemarkt verdient wird. Ein Novum übrigens, welches von vielen anderen Speicherherstellern versucht wurde nachzuahmen, aber so in der genialen Art bisher noch nie nachgeahmt werden konnte, obwohl es manche Hersteller fälschlicherweise behaupten. Anstatt einer Gewinnbeteiligung wird eine Grundgebühr erhoben. Man ist also sehr weit von dem Siemens-Gedanken und Konzept von Caterva, später Alelion, entfernt.

Nach der Insolvenz der Caterva-Sonne, dem Produkt des StartUp von Siemens, der Caterva GmbH, welcher positive und negative Regelenergie bereit stellte und nach der weiteren Insolvenz von Alelion Energy, haben sich die durch die Insolvenz geschädigten Besitzer der Stromspeicher in einer Community zusammen geschlossen. Die Arbeit wurde aufgenommen, es wurden Positionen vergeben, es finden wöchentliche Telefonkonferenzen statt zu allen anfallenden Themen, mit Herzblut werden Lösungen gesucht und professionelle Abläufe organisiert uns alles selbstverständlich protokolliert. Es ist ein interdisziplinäres Team entstanden mit dem Ziel den Speicher und die Investition zu retten, da zwar der Betrieb Insolvenz anmeldetet, jedoch viele Speicher noch immer intakt sind. Unter anderem sind Akkupacks von Murata, ehemals Sony vom Typ IJ1101M verbaut. Im Sommer 2019 trafen sich die Betreiber um erste Ergebnisse auszutauschen und beim zweiten Treffen im November wurde entschieden, dass sich man sich auf den Regelenergiebetrieb konzentriert. Ab dem 01.07.2020 werden die ehemaligen Caterva Sonne Betreiber höchst wahrscheinlich wieder am Regelenergiemarkt teilnehmen. Als Nebeneffekt wird der Stromspeicher auch wieder dem Haushalt Strom zur Verfügung stehen.

Die Betreiber haben sich übersprünglich über den Blog-Eintrag von Helmut Kupfer gefunden. Von insgesamt 250 gebauten Speichern haben sich so bereits 120 Caterva-Siemens-Geschädige gefunden. Wer von den ehemaligen Caterva-Sonne Betreiber noch nicht bei der Gemeinschaft ist, oder einen Besitzer von einem Regelenergiespeicher von Caterva bzw. Alelion kennt, soll sich bitte direkt bei Helmut Kupfer, helmut.kupfer@t-online.de oder beim PV-Gutachter und Ingenieurbüro AE unter info@gutachten-pv.eu melden.

Alelion Caterva Regelenergie Insolvenz
Zweites Treffen für Regelenergie aus Caterva / Alelion vom Siemens gebauten Stromspeicher