PV Gutachter und Ingenieurbüro +49 (0)9465 911512
.

Inbetriebnahme im Folgejahr

Je näher der Jahreswechsel naht, desto höher kann die Rendite der PV-Anlage sein, wenn man die EEG-Inbetriebnahme auf das Folgejahr verschiebt. So steigert sich die Vergütungsdauer von etwas über 20 Jahre auf fast 21 Jahre. Dies erhöht die Vergütung um ca. 5 Prozent. Vor allem bei geringen Vergütungsabsenkungen bzw. gleich bleibender Vergütung ist die Verschiebung der Inbetriebnahme ins Folgejahr sinnvoll. Zu Berücksichtigen sind eventuelle Änderungen im EEG.

Die privaten Haushalte als auch die Unternehmer hoffen, dass trotz der konzerngesteuerten Politik, welche leider immer noch der Atom- und Kohlelobby teure Geschenke macht, PV-Anlagen bauen dürfen. PV-Anlagen über 100 kWp sind für Bürgerenergiegenossenschaften kaum mehr zu realisieren. Warum die Politiker die Konzerne so lieben, aber die Bürger von denen die Politiker gewählt wurden, links liegen lassen, bleibt weiterhin unbekannt. Man kann nur hoffen, dass die Bürger bei der nächsten Wahl dementsprechend Konsequenzen ziehen.

Hinterlassen Sie eine Nachricht