PV Gutachter und Ingenieurbüro +49 (0)9465 911512
.

Hauptthema WISSENSWERTES

Batterie und Speicherkosten

Höhere Sonnenrendite mit Stromspeicher

Seit April 2012 wird der eingespeiste PV-Strom geringer vergütet, als er im Einkauf kostet bzw. er nach Sonnenuntergang vom Stromversorger wieder zurück gekauft werden muss. Die PV-Anlagen werden so mit steigendem Strompreis immer rentabler. Die Rentabilität steigt zusätzlich mit Installation eines eigenen Stromspeichers, weil sich der Eigenstromverbrauchsanteil signifikant erhöht. Der Vorteil liegt in der Reduzierung der Stromrechnung. Die Ersparnis wird umso dynamischer, je schneller der Strompreis steigt. Das Stromspeicher-Förderprogramm unterstützt die Investition in eine eigene Batterie für selbst erzeugten Photovoltaik-Strom.

Bestehende PV-Anlagen nachrüsten

Nicht nur bei der Errichtung neuer PV-Anlagen schafft die Kombination mit eine...

ganzen Artikel lesen

Yingli PV-Modul Garantie unzulässig

Landgericht München: Unzulässige Garantiebeschränkung beim Solarmodulhersteller Yingli Green Energy

Der Solarmodul-Hersteller Yingli Green Energy Holding Co. Ltd. darf die Demontage defekter und Wiedermontage reparierter oder ausgetauschter Solarmodule nicht länger von der Garantie ausschließen – so das Landgericht München auf Klage der Verbraucherzentrale NRW.

Auf Klage der Verbraucherzentrale NRW hat das Landgericht (LG) München mit Urteil vom 10. Mai 2012 (Az.: 12 O 18913/11, nicht rechtskräftig) folgende Klausel des Solarmodul-Herstellers Yingli Green Energy Holding Co. Ltd. für unzulässig erklärt:

„Die beschränkte Garantie gilt weder für die Montage von PV-Modulen noch für die Demontage defekter PV-Module oder die Wiedermontage reparierter, ausgetauschter oder zusätzlicher ...

ganzen Artikel lesen

Energiesparen

Energiekosten senken

1.) Anbieterwechsel

Wer noch nie nach einem günstigeren Anbieter gesucht hat und Hilfe benötigt, kann sich vom PV Gutachter- und Ingenieurbüro AE beraten lassen um den individuell günstigsten Anbieter herausfinden. Anfragen können Sie auch über das  Kontaktformular stellen. Der Strompreis wird gegenüber dem Grundversorger deutlich reduziert. Da von staatlicher Seite keine Entlastung in Sicht ist, bleibt Stromkunden in erster Linie nur der Anbieterwechsel.

2.) Strom selber produzieren

Die günstigste Art diese kostenlose Energie zu nutzen besteht in der Installation einer Photovoltaikanlage. Bereits mit einem Modul mit der Breite von 1 m und einer Länge von 1,6 m kann man ca. 250 kWh pro Jahr erzeugen...

ganzen Artikel lesen

Montagequalität

Anlagenüberprüfung

Montageüberprüfung vor Abnahme

Viele PV-Anlagen sind in den Zeiten von kurzfristigen Vergütungskürzungen unter großem Termindruck entstanden. Dies ist ein Grund für Einschränkungen hinsichtlich der Qualität.

Der weiterhin andauernde Preisdruck in der Photovoltaikbranche erschwert zudem eine qualitativ hochwertige PV-Anlagenmontage. Dies ist ein Nährboden für Leistungseinbußen. Die geringer werdende Vergütung für den eingespeisten Strom zwingt PV-Installateure dazu die hohen Margen aufzugeben. Zudem sinken die Stückzahlen, der Bestellmengenrabatt und die Auslastung. Dies führt oftmals dazu, dass bei Mitarbeiterschulung, beim Material, bei der Sicherheit, beim Service und / oder bei der Montage gespart wird. Vor der Abnahme sollte immer ein unabhängiger G...

ganzen Artikel lesen

Schneeräumen

Schneeräumen auf PV-Anlagen

Je flacher die Neigung der PV-Module, desto eher bleibt der Schnee auf der PV-Anlage liegen und verhindert die Erzeugung von Solarstrom. Es wurde bereits untersucht, ob sich der Ertrag durch das Schneeräumen steigern lässt.

Verblüffende ist jedoch folgendes Ergebnis: Auf ein Betriebsjahr bezogen ist der Ertragsgewinn durch Schneeräumen verschwindend gering. Das macht Schneeräumung auf Photovoltaik-Anlagen unnötig. Ausserdem sind bereits Menschen vom Dach gefallen und tödliche verunglückt, weil sie Schnee von der PV-Anlage räumen wollten.

Schneeräumen als Ursache Folgeschäden

Anlagenbesitzer sollten sich weniger um die kurzfristigen Ertragseinbrüche durch Schneebedeckung sorgen, sondern vielmehr um mögliche Folgeschäden: Schneelasten und Kälte könne...

ganzen Artikel lesen

Dachvermietung

Durch die Dachvermietung und Nutzung des PV-Stroms ergibt sich eine Win-Win-Situation für Dachvermieter und Dachpächter

Preisentwicklung der atomar-fossilen Energien für den Dachvermieter in den nächsten 20 – 40 Jahren

Es ist mittelfristig mit weiter steigenden Strompreisen zu rechnen bis zu dem Zeitpunkt, an dem sich der Kostensenkungseffekt des erneuerbaren Stroms durchsetzt. Danach wird der Strompreis stagnieren bzw. durch das Angebot von Millionen von dezentralen EE-Kraftwerken sinken. Im Gegenzug werden alle Brennstoff-Energien teurer. Der Rohstoff der als erstes zu Ende geht wird im Preis am stärksten steigen. Die Energie aus der erneuerbaren EE-Technologie haben keine Kosten für den Brennstoff mit Ausnahme der Biomasse.

EEG-Vergütungssatz für 90 % der Stromlieferung bei Vollei...

ganzen Artikel lesen

Nachrüstung

Nachrüstung von Solaranlagen hat begonnen

Um die Stabilität unseres Versorgungsnetzes sicherzustellen, müssen bis Ende 2014 die Solaranlagen, deren Wechselrichter noch mit einer (alten) Überfrequenz-Abschaltung ausgestattet sind, auf Grundlage der Systemstabilitätsverordnung (SysStabV) auf die neue Abschalttechnik umgerüstet werden. Die gesetzliche Pflicht zu dieser Umrüstung betrifft ca. 315.000 Solarstromanlagen. Die Umrüstung muss durch eine Elektrofachkraft (fachkundige Person) durchgeführt werden (siehe § 8 SysStabV).

Der Solarenergie-Förderverein Deutschland hat durch ein von ihm finanziertes Gutachten erreicht, dass nicht die Solaranlagenbetreiber die Kosten der notwendigen Umrüstung tragen müssen. http://www.sfv.de/pdf/SFVSolarabschaltungpdf.pdf

Zwar gehen die Kosten f...

ganzen Artikel lesen

Lebensdauer

Wie lange produziert ein PV-Modul Strom?

Die durchschnittliche maximale Lebensdauer beträgt 40 Jahre. Falls kein Produktionsfehler, Montagfehler oder Umwelteinflüsse die Ledensdauer reduziert, kann ein PV-Modul umweltfreundlich und kostenlos Strom produzieren solange jeden Tag die Sonne immer wieder aufgeht. Da die Sonne keine Rechnung schreibt bleibt eine PV-Anlage auf dem Dach, ausser es soll eine leistungsstärkere PV-Anlage installiert werden. Die PV-Module sind auch nach der Nutzung wertvoll, da sie Rohstoffe wie Silber, Aluminium und Kupfer enthalten.

Energierücklaufzeit

Strom aus Photovoltaik stellt die umweltfreundlichste Energieart dar. Photovoltaikanlagen haben eine Energierücklaufzeit von 1,4 bis 1,9 Jahre...

ganzen Artikel lesen

Eigenverbrauch

Eigenverbrauch statt Volleinspeisung

Viele Photovoltaik-Anlagenbetreiber verschenken Erträge indem sie ihre PV-Anlage mit Volleinspeisung anstatt mit Eigenverbrauch betreiben. Seit dem Jahr 2009 haben PV-Anlagenbetreiber die Möglichkeit ihren selbst erzeugen Strom selbst zu verbrauchen. Einen Mindestprozentsatz für den Eigenverbrauch existiert nicht. Bei PV-Anlagen, welche vor dem 1. April 2012 installiert wurden, erhält man einen Bonus für den Eigenverbrauch. Werden mehr als 30 Prozent des produzierten Stroms selber genutzt steigt dieser Eigenverbrauchsbonus an. Die Umstellung von Voll- auf Eigenverbrauch wird mit einer Zählerumverdrahtung möglich. Die Änderung muss dem Netzbetreiber mitgeteilt werden. Ab dem Zeitpunkt der Umstellung nutzt man dann den selbst erzeugten Strom...

ganzen Artikel lesen

Ertragsfaktoren

Von folgenden Faktoren hängt der Ertrag einer Photovoltaikanlage (PVA) ab:

  • Hochwertige Anlagenelemente und zertifizierte Komponenten nach IEC
  • Optimierte Auslegung durch Simulation
  • Norm- und fachgerechte Planung
  • Qualifizierte Montage und Installation
  • Baubegleitende Kontrolle
  • Sorgfältige Abnahme und Inbetriebnahme
  • Intensiv-Vermessung der Anlage
  • Tiefgehende Funktionsanalyse
  • Lückenlose Betriebsdatenerfassung und Ertragsprüfung
  • Wartung und Betriebsführung
ganzen Artikel lesen