PV Gutachter und Ingenieurbüro +49 (0)9465 911512
.

Hauptthema MELDUNGEN

Netzbetreiber schickt Stromkunden in die Ersatzversorgung

Ein Netzbetreiber schickt Stromkunden in die Ersatzversorgung unter einem nicht bewiesenem Vorwand. Was für ein gemeinsames Spielchen treibt der Verteilnetzbetreiber und der Energiekonzern? Geht es hier um eine Marktmachtausnutzung? Verbraucher, welche nicht in die Grundversorgung wollen werden ohne ihren Willen in die teure Ersatzversorgung des Energiekonzerns geschoben. Wie durch Zufall rufen bei den Geschädigten Stromkonzernmitarbeiter an und zwar ohne Anruferlaubnis und setzten die Verbraucher unter Druck, indem Sie sagen, sie sollten schnell wo anders unterschreiben. Von wem hat der Energieriese die Kundendaten erhalten? Ein nicht erlaubter Telefonwerbeanruf kostet bis zu 50.000 Euro Strafe je Anruf. Es ist sehr dünnes Eis auf dem sich der Energiekonzern bewegt...

ganzen Artikel lesen

Neue Meldepflichten des EEG 2017 für Selbstversorger

Das EEG 2017 hat neue Meldepflichten für Selbstversorger gebracht und vor allem neue Sanktionen. Eigenversorger und Elektrizitätsversorgungsunternehmen müssen sog „Basisinformationen“ mitteilen, selbst wenn sie nicht EEG-umlagepflichtig sind.

Reine Eigenversorger, d.h. solche die den erzeugten Strom tatsächlich nur für sich nutzen, mussten die Meldung der „Basisinformationen“ schon bis zum 28.2. an den Verteilnetzbetreiber mitteilen. Eigenversorger, die weitere Letztverbraucher vor Ort versorgen, müssen dem Übertragungsnetz-betreiber bis zum 31.05. die EEG-Umlagedaten des Vorjahres melden. Auch Betreiber von Bestandsanlagen und Kleinanlagen über 7 kW (PV) bzw. 1 kW (andere EEG-Anlagen) müssen diese „Basisinformationen“ übermitteln – ungefragt...

ganzen Artikel lesen

20 Jahre Freistrom

Die Kosten der Atommüllentsorgung und die Subventionierung der Kohlkraftwerke wird immer mehr auf die Stromkosten der Bürger und die mittelständischen Unternehmen abgewälzt in Form von EEG Umlage und Netzentgelte.

Machen Sie sich nun unabhängig und sichern Sie sich 20 Jahre Freistrom.

Nehmen Sie Kontakt auf zu uns. Wir beraten Sie gerne.

ganzen Artikel lesen

Förderung für Stromspeicher

Batterie für Sonnenstrom

Bei Privatgebäuden und Industriebetrieben spricht sich das Einsparpotenzial durch Photovoltaik und Photothermie immer mehr herum.

PV-Batteriespeicherförderung seit 1. Januar

Wer getreu dem Motto „80 % vom Stromabschlag einsparen und zusätzlich Förderung einstreichen“ handelt, und sich einen Stromspeicher zulegt, verdient sofort in die eigene Tasche. Anstatt weiterhin Jahre lang hohe Stromrechnungen zu bezahlen, bleibt mittels dem Speicher die Wertschöpfung im Haus. Es hat sich herauskristallisiert, dass Solarspeichersysteme mit hohem Wirkungsgrad, langer Lebensdauer, hoher Nutzkapazität und Wartungsfreiheit den Markt erobert haben...

ganzen Artikel lesen

Teure Grundversorgung lebenslänglich

Die Grundversorgung ist üblicherweise die teuerste Art den Strom zu beziehen. Warum ist dies so?

Wer noch nie seinen Strombezug optimiert hat, bezieht automatisch Strom aus der Grundversorgung. Höchstpreise für den Ottonormalverbraucher aus dieser Versorgungsart sind die Folge. Im Jahr 1998 hat die Politik aus gutem Grund entschieden den Strommarkt zu liberalisieren. In der Zwischenzeit gibt es ca. 1100 Stromanbieter, welche regional und überregional Kunden mit Strom beliefern unter Einhaltung der Vorgaben des Strommarkes und der Netzbetreiber.

Für die Grundversorger hat sich das Strompreisschlaraffenland Deutschland in der das Geld wie Milch und Honig fließt mittlerweile stark verändert, den viele Stromkunden haben bereits gewechselt. Sie tun dies, um Kosten zu sparen bzw...

ganzen Artikel lesen

Deutschland bremst bei der Energiewende

Kommentar: Deutschland bremst bei der Energiewende

Warum brauchen wir immer erst Katastrophen bis wir aufwachen? Seit Jahrzehnten diskutiert die Welt über den Klimawandel.

In Paris wurde im Dezember 2015 von 195 Regierungen endlich beschlossen, den Klimawandel ernsthaft zu bekämpfen und eine weltweite Energiewende einzuleiten. Eine der wenigen Regierungen, die diese Beschlüsse jetzt sabotiert, ist die große Koalition in Berlin. Die Groko unterstützt weiter die alte Kohlekraft anstatt die Erneuerbaren Energien, denen die Zukunft gehört.

Und das passiert in einer Woche, in der jetzt der Klimawandel auch in Deutschland so richtig zuschlägt...

ganzen Artikel lesen

ZDFzoom: Sonne, Wind und Wut

Wird die Energiewende ausgebremst?

von Sonja Jürschik
Die Energiewende geht alle an. Und Deutschland wollte Vorreiter sein. Auf dem Klimagipfel in Paris gab es nach langem Ringen das klare Signal für die Abkehr von fossilen Energieträgern – doch dann wurde der milliardenschwere Kohlekompromiss ausgehandelt.

Ist die Energiewende gestoppt?

Statt die Energie-Wende zügig voranzutreiben hat sich Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) von der Braunkohle-Lobby für einen Deal einnehmen lassen. Eigentlich sollten die Kohlekonzerne auf eigene Kosten CO2 reduzieren. Doch nun wird die Braunkohle-Industrie vom Verbraucher dafür abgefunden, dass Braunkohlekraftwerke in Rente (sogenannte Sicherheitsbereitschaft) geschickt werden, um sie bei Bedarf wieder arbeiten zu lassen.

Waldschützer käm...

ganzen Artikel lesen

Auspuffröhren ist out, Elektrosound ist in

Elan Musk, der Inhaber von Autobauer Tesla Motors, Inc., hat am 01. April um 05:30 Uhr (MEZ) sein Model 3 vorgestellt. Sicherlich kein Aprilscherz, sondern eine Revolution in der Automobilbranche, denn erstmals gibt es ein alltagstaugliches Elektroauto mit einer Reichweite von mindestens 350 Kilometer zu einem erschwinglichen Preis von 35.000 Dollar, ca. 31.000 Euro. Im letzen Jahrhundert machte Henry Ford mit seinem T-Modell für die Mittelschicht das Auto erschwinglich. In diesem Jahrhundert baut Elan Musk für den heutigen Ottonormalverbraucher das Massenelektroauto, Model 3. Die deutschen Autobauer sieht man nur noch im Rückspiegel vor Neid erblassen, weil sie hören müssen, dass bereits 115.000 Elektroflitzer vorbestellt wurden, und zwar ohne zu wissen wie das Auto überhaupt ausschaut...

ganzen Artikel lesen

Inbetriebnahme im Folgejahr

Je näher der Jahreswechsel naht, desto höher kann die Rendite der PV-Anlage sein, wenn man die EEG-Inbetriebnahme auf das Folgejahr verschiebt. So steigert sich die Vergütungsdauer von etwas über 20 Jahre auf fast 21 Jahre. Dies erhöht die Vergütung um ca. 5 Prozent. Vor allem bei geringen Vergütungsabsenkungen bzw. gleich bleibender Vergütung ist die Verschiebung der Inbetriebnahme ins Folgejahr sinnvoll. Zu Berücksichtigen sind eventuelle Änderungen im EEG.

Die privaten Haushalte als auch die Unternehmer hoffen, dass trotz der konzerngesteuerten Politik, welche leider immer noch der Atom- und Kohlelobby teure Geschenke macht, PV-Anlagen bauen dürfen. PV-Anlagen über 100 kWp sind für Bürgerenergiegenossenschaften kaum mehr zu realisieren...

ganzen Artikel lesen

10+1 Thesen

10+1 Thesen zum „Wir-sägen-uns-den-eigenen-Ast-ab“ Effekt

These Nr. 1
Eingriff in die Umwelt bedeutet Einschränkung und Opferung der Lebensgrundlage aller Menschen, Tiere und Pflanzen wegem dem Profit Einzelner.

These Nr. 2
Die CO2 Erzeugung durch Kohle- und Ölverbrennung schafft höhere Umweltbeschädigungskosten als als Steuern an den Staat von den Energiekonzernen gezahlt werden.

These Nr. 3
Das egoistische Denken der Nationalstaaten im 21. Jahrhundert lässt alle Klimakonferenzen scheitern.

These Nr. 4
Wer Regenwald direkt oder indirekt durch den Kauf von Produkten zerstört, zerstört zeitverzögert seine eigene Gesundheit.

These Nr. 5
Die Menschen sind überlastet durch die Machtlosigkeit gegen die Klimaerwärmung, Biodiversitätsverlust und der Globusvergiftung.

These Nr. 6
Die W...

ganzen Artikel lesen