PV Gutachter und Ingenieurbüro +49 (0)9465 911512
.

Hybridauto oder echtes Elektroauto kaufen?

Es gibt einen Spruch: „Ein Hybridauto mit normalem Verbrennungsmotor und Batterietechnik ist wie ein Frosch – Es kann nicht richtig schwimmen und nicht richtig laufen.“ So kann man es zusammenfassen. Es ist wie die Frage, Kutsche oder Auto. Warum sollte man veraltete Technik aus dem letzten Jahrhundert spazieren fahren, wenn es die echten Elektroflitzer gibt, wie zum Beispiel die von Tesla mit ausreichender Reichweite, Ladenetz und Technologievorsprung von 8 bis 9 Jahren.

Nachteile von Hybrid sind die üblich hohen Kosten für die Wartung und Service, wie sie auch bei einem Verbrenner anfallen. Ausserdem will niemand mehr das unnötige Gewicht von Motorblock, Getriebe und Auspuffanlage spazieren fahren. Aber der wichtigste Grund ist, dass Hybridautos nach wie für die selben Feinstaub- und CO2-Produzierer sind, wie die stinkenden Verbrennerautos. Deshalb könnte es sein, dass die Hybridautoförderung der Bundesregierung bei einer Überprüfung als Umweltsünde oder sogar als Umweltstraftat eingestuft werden könnte.

 

PV-Strom tanken für 6 Cent/kWh

Die Herstellungskosten von selbst produziertem PV-Strom liegt bei 6 Cent pro kWh unter der Annahme folgender Bedingungen:

  • Preis pro kWp-Anlagenleistung: 1.200 Euro
  • Nutzungsdauer: 20 Jahre
  • Stromertrag pro Jahr: 1.000 kWh/kWp

Bei einer Nutzungsdauer von 30 Jahren und einem Ertrag von 1.000 kWh/kWp pro Jahr liegen die Produktionskosten sogar nur noch bei 4 Cent/kWh. Nicht eingerechnet sind Ausgaben für Wartung und Versicherung. Die Sonne schreibt keine Rechnung und die PV-Anlage liefert nach 30 Jahren immer noch Strom. Sinkt die Leistung nach 30 Betriebsjahren zu weit ab, kann auf die vorhandene Unterkonstruktion erneut eine neue Modulgeneration montiert werden.

 

Elektroautos mit PV-Strom geladen fahren 100 km für 90 Cent

Je 100 km benötigt ein Voll-Elektroauto ca. 15 Kilowattstunden Strom, abhängig vom Model. Tankt das E-Auto für 6 Cent/kWh aus der eigenen PV-Anlage fallen für 100 km 90 Cent an. Tankt man in der Nacht den Strom aus dem Netz fallen 4,05 Euro an. Bei einem Diesel mit 6 Liter Verbrauch pro 100 km und 1,45 Euro je Liter sind 8,70 Euro zu zahlen. Das macht das 2- bis 9-fache aus, falls man diese Strecke mit einem Diesel fährt anstatt mit E-Auto. Als Nebeneffekt fährt ein Elektroauto leise, sparsam und abgasfrei. Außerdem steht jeden Tag ein voll aufgeladenes Auto in der Garage. Warteschlangen an der Tankstelle sind dann Vergangenheit. Wer keine PV-Anlage hat kann sich gerne melden unter info@gutachten-pv.eu

Sie können eine Photovoltaikanlage erhalten, direkt vom Sacherverständigen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

 

Deutsche Autokonzerne haben die Zukunft verschlafen

Man denke daran als Nokia über Apple gelacht hat. So wie Tastenhandys durch iPhone und Schreibmaschinen durch Computer ersetzt wurden, so werden in den nächsten zehn Jahren die Verbrennerfahrzeuge durch Elektroautos ersetzt. Die deutschen Hersteller haben den Trend aufgrund guter Geschäfte mit dem antiken Auspuffauto nicht sehen wollen. Elon Musk hat sich mit Tesla in der Zwischenzeit strategisch so positioniert, dass andere Hersteller an einem Punkt stehen, bei dem Ihre Technik zu teuer oder veraltet ist. Es ist wie beim Schach, Tesla hat die Figuren allmählich in Stellung gebracht und plötzlich ist der Gegner Schachmatt. Während die alt gewordenen deutschen Oldtimerfabriken Mitarbeiter ausstellen müssen, stellt Tesla Mitarbeiter zu 10.000en in Grünheide ein.

Autor:
© Alois Elsner